Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

10.04.2007 - Leichenbergung in Benstorf

Das wichtigste in Kürze:

 

 Einsatzbeginn Dienstag, 10. April 2007  -  22:54 Uhr
 Einsatzort Salzhemmendorf - Benstorf, Bahnhofstraße
 Einsatzkräfte FF Oldendorf 1/14, FF Benstorf 1/2, FF Gronau mit DLK 1/2
 Einsatzstichwort Hilfeleistung klein, Unterstützung Polizei bei Leichenbergung
 Lagemeldung der ersten Kräfte Nachalarmierung Drehleiter Gronau
 Lagemeldung des Einsatzleiters
 Verletzte Personen 1 Tote
 Sachschaden (laut Polizei)
 Einsatzende 11. April 2007 um 00:45 Uhr
 Sonstiges

 

Am späten Dienstagabend wurde die Stützpunktfeuerwehr Oldendorf über die kleine Alarmierungsschleife der Funkmeldeempfänger zu einem Hilfeleistungseinsatz alarmiert. Die Kriminalpolizei Hameln forderte die Feuerwehrmänner zur Unterstützung einer Leichenbergung an. Gemeindebrandmeister Erwin Hennemann und die Ortsbrandmeister Benstorf und Oldendorf entschieden sich dazu die kleine Alarmierungsschleife der Stützpunktfeuerwehr auszulösen, um nicht in Benstorf Sirenenalarm auslösen zu müssen. Im ersten Obergeschoss eines Wohnhauses war unmittelbar zuvor die Leiche einer 24jährigen Frau aufgefunden worden. Nach ersten Ermittlungen der Polizeibeamten hat die Leiche bereits einige Tage in der Wohnung gelegen und der Verwesungsprozess war bereits eingetreten. Der etwa 170 Kg schwere Leichnam der jungen Frau konnte nicht über das enge Treppenhaus geborgen werden. Aus diesem Grund ließ der Einsatzleiter die Drehleiter aus der Nachbargemeinde Gronau nachalarmieren, um die Leiche über den Balkon zu bergen. Gegen 00:45 Uhr war der für die Einsatzkräfte psychisch fordernde Einsatz zu Ende. Die Kriminalpolizeibeamten dankten den Feuerwehrmännern für ihre Unterstützung und zollten den Männern Respekt für ihre routinierte Arbeit. Die Todesursache ist zur Zeit noch unbekannt, die Kriminalpolizei Hameln ermittelt.

 

 Leichenbergung in Benstorf  Leichenbergung in Benstorf
Mit Hilfe der Drehleiter... ...wird die Leiche geborgen


  Text und Fotos: Michael Lang, GemPW Salzhemmendorf