Schriftgrad:
normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
 
Facebook
YouTube
Niedersachsen vernetzt
 
Teilen auf Facebook   Teilen auf X   Als Favorit hinzufügen   Link zur Seite versenden   Druckansicht öffnen
 

 Blaulicht im Weserbergland

 

  TdoT FF HM  

 Die modulare Grundlagenausbildung

 

Winterausbildung der Kreisfeuerwehr  Winterausbildung 
Zwei Brandereignisse und ein dadurch resultierender großflächiger Stromausfall gleichzeitig! Mit welchen Problemen sich Feuerwehr, Rettungsdienst, Technisches Hilfswerk, Polizei, Energieversorger und der Stab für außergewöhnliche Ereignisse vor fast genau einem Jahr in Marsberg konfrontiert sahen, schilderte Frank Siedhoff von Westfalen Weser Netz am 6. Februar vor voll besetzten Plätzen in der Feuerwehrtechnischen Zentrale in Kirchohsen. 

 

Neuer Gerätewagen Gefahrgut (GW-G) übergeben

 Übergabe GW-G 

Am Donnerstag, 25.01.2024 wurde der neue Gerätewagen-Gefahrgut (GW-G) an den Gefahrgutzug der Kreisfeuerwehr Hameln-Pyrmont übergeben. Das von Iturri (Wilnsdorf) auf einem 17-Tonnen-Fahrgestell von Mercedes Benz aufgebaute Fahrzeug ersetzt ein 36 Jahre altes Vorgängerfahrzeug.

Das hauptsächlich für den Einsatz bei chemischen Gefahrgütern ausgerüstete Fahrzeug verfügt über Material zum Umfüllen, Auffangen und Abdichten. Außerdem sind 12 Chemikalienschutzanzüge, umfangreiche Spür- und Messtechnik sowie ein Rollcontainersystem für Spezialaufgaben an Bord.

Eine Vielzahl von Beleuchtungsmitteln, Auffangbehältern und eine Rettungsplattform runden die Ausrüstung ab. Die Kosten für das voll ausgerüstete Fahrzeug belaufen sich auf rund 490.000,- Euro

Das 300 PS starke Fahrzeug ist dem Gefahrgutzug der Kreisfeuerwehr Hameln-Pyrmont in Übereinstimmung mit §3 Abs.1 des Niedersächsischen Brandschutzgesetzes zugeordnet und wird bei Bedarf bei Einsätzen der Kreisfeuerwehr, der kreisangehörigen Stadt- und Gemeindefeuerwehren sowie ggf. im Rahmen der überörtlichen oder nachbarschaftlichen Hilfe eingesetzt.

Wir wünschen allzeit gute Fahrt mit dem neuen Fahrzeug und der Besatzung stets eine gesunde Wiederkehr an den Standort.

 

 

Sparkasse Hameln-Weserbergland spendet 5.000,00 Euro für Hochwasser-Helferinnen und -Helfer 

Hochwasser 2023 

Die Leistungen der Helferinnen und Helfer beim Hochwasser vom 21. Dezember über die Weihnachtsfeiertage und teilweise über den Jahreswechsel hinaus waren außergewöhnlich. Für viele Helferinnen und Helfer ist das Weihnachtsfest 2023 buchstäblich ins Wasser gefallen und anstatt gemütlich mit der Familie unter dem Tannenbaum zu sitzen, haben sie angepackt, Sandsäcke gefüllt und verteilt, Dämme gebaut und Keller ausgepumpt.

Die meisten von ihnen sind freiwillige Helferinnen und Helfer, die sich ehrenamtlich für das Gemeinwohl engagieren. Der Vorstandsvorsitzende der Sparkasse Hameln-Weserbergland, Alois Drube, hat daher zum Dank eine Spende an Kay Leinemann, Kreisbrandmeister der Kreisfeuerwehr Hameln-Pyrmont, Tobias Tasler, Ortsbeauftragter Technisches Hilfswerk Ortsverband Hameln, und Michael Bretzing, Abteilungsleiter Deutsches Rotes Kreuz Bereitschaften/ Katastrophenschutz, übergeben.

Der Einsatz für andere dürfe nicht als Selbstverständlichkeit hingenommen werden, sagte Drube. Die Spende solle die Wertschätzung des ehrenamtlichen Engagements ausdrücken.

Zusammen mit möglichen weiteren Spenden oder Sponsoren soll für die Helferinnen und Helfer aller Hilfsorganisationen zu einem späteren Zeitpunkt eine gemeinsame Dankesfeier organisiert werden.

 

 Hochwasser 2023 

Donnerstag, 4. Januar 2024 - Die freiwilligen Helfer kommen nicht zur Ruhe! Zunächst wurde durch Kräfte vieler Ortsfeuerwehren aus der Gemeinde Emmerthal der Sandsackwall vor Hagenohsen wieder aufgenommen und auf Paletten verlastet. Diese 7.000 gefüllte Sandsäcke ergänzt um weitere 2.500 gefüllte Sandsäcke aus dem Lager der Kreisfeuerwehr ergaben 9.500 gefüllte Sandsäcke, die nach Ahlden an der Aller im Heidekreis transportiert werden mussten.

„Dort ist die Gefahr des Hochwassers noch nicht gebannt“, berichtet Kreisbrandmeister Kay Leinemann, der auch dieses Mal die Fäden in der Hand hielt und die Verladung und den Transport koordinierte.

Wie bei den Transporten davor, wurden LKW der THW, des DRK, des NLBK und der Feuerwehr mit den kostbaren Paletten beladen und im Konvoi auf die Reise geschickt. (Text: Kreisfeuerwehr; Fotos: tlw. DRK-Konstantin Brand, tlw. Kai-Uwe Queren)

 

Hochwasser 2023  

Keine Ruhe für die Einsatzkräfte am Neujahrstag. Während im Landkreis Hameln-Pyrmont die Pegel der Weser und der Nebenflüsse langsam wieder sinken, sind andere Landkreise im Norden weiterhin vom Hochwasser betroffen. Die angekündigten Regenmengen lassen im Moment nichts Gutes erwarten. So war es keine Überraschung, dass bei Kreisbrandmeister Kay Leinemann das Telefon klingelte und das Land Niedersachsen um Hilfe ersuchte. Aus dem Kontingent der um Weihnachten 2023 durch die Feuerwehren des Landkreises Hameln-Pyrmont gefüllten Sandsäcke werden - organisiert vom KBM Leinemann - aktuell 12.000 Stück auf LKW der Kreisfeuerwehrbereitschaft KatS (GW-Dekon), des THW, des DRK, Sattelzugmaschinen des Landes Niedersachsen und zwei zivile Sattelzugmaschinen verladen. Die Feuerwehr Hameln unterstützt mit einem Teleskoplader. Sobald alle Fahrzeuge marschbereit sind, wird sich der Konvoi aus 15 Fahrzeugen unter der Führung von Bereitschaftsführer Ost - Frank Melde auf den Weg nach Oldenburg machen. Wir wünschen den Kameradinnen und Kameraden gute Fahrt und gesunde Wiederkehr in die Standorte.

 

Hochwasser 2023Mehr als 1400 Kräfte seit Freitag im Hochwasser Einsatz
 

Es ist den diensthabenden Einsatzkräften in der Technischen Einsatzleitung (TEL) in Emmerthal am heutigen Mittwoch deutlich anzusehen: die Hochwasserlage im Weserbergland entspannt sich. Eine Feststellung, die sich auch am Pegelstand der Weser in Wehrbergen-Hameln ablesen lässt, denn der Wasserstand ist dort in letzten Stunden um mehrere Zentimeter gesunken.

Am 27.12.2023 wurden um 18.30 Uhr 6,39 Meter gemessen und damit 14 cm weniger als noch um 6.30 Uhr, wo der Fluss bei 6,53 Meter stand.

Auch Landrat Dirk Adomat und Kreisbrandmeister Kay Leinemann zeigen sich heute erleichtert angesichts des abnehmenden Pegelstandes, aufgrund dessen allerdings nach wie vor die Meldestufe 3 gilt.

Nachdem bereits am Freitag, 22.12.2023, in Anbetracht der Wetterlage die Entscheidung für die Einrichtung einer TEL in Emmerthal getroffen wurde, waren bislang rund 1 400 Kräfte von THW, DRK und den freiwilligen Feuerwehren im Einsatz. Die TEL unterstützt dabei in erster Linie die Arbeit des Kreisbrandmeisters und war vor allem mit der Organisation der Sandsackbefüllung beschäftigt. Hierbei mussten Sand, leere Säcke und Kabelbinder bzw. Draht in großer Menge beschafft, befüllt und an die betroffenen Stellen im Landkreis verbracht werden. In der Spitze haben rund 160 Männer und Frauen dafür gesorgt, dass 54.300 Sandsäcken befüllt wurden.

Landrat Dirk Adomat und Kreisbrandmeister Kay Leinemann standen bzw. stehen praktisch rund um die Uhr im Austausch, um die Lage stets aktuell bewerten und reagieren zu können. Zusätzlich hat die Drohnenstaffel der Kreisfeuerwehr Erkundungsflüge durchgeführt, und hilfreiche Daten für eine Lagebeurteilung geliefert.

Nachdem der Pegel in Wehrbergen am 25.12.2023 aufgrund eines Defekts ausfiel hat das THW einen Ersatzpegel in Bremen angefordert und eingesetzt, mit dem nun regelmäßig der offizielle Pegelstand gemessen wird.

Trotzdem sich zunächst gegen die Entsendung von eigenen Kräften aufgrund der Lage entschieden wurde, waren seit dem 26.12.2023 um 08:00 Uhr rund 160 Kräfte der Bereitschaft Ost und der Versorgungsgruppe der KFB KatS im Landkreis Hildesheim im Einsatz. Ihr Aufgabe dort: Hochwasserschutz. (Diese Kräfte sind seit dem 27.12. nachmittags wieder an den Standorten. Ein ausführlicher Bericht dazu folgt!)

Im Bereich Großen- und Kleinenwieden unterstützt das DRK aufgrund überfluteter Straßen, die von regulären Einsatzfahrzeugen des Rettungsdienstes nicht befahren werden können, mit Unimogs.

Die enormen Wassermassen, die im Weserbergland für das Ansteigen von Weser, Hamel und Emmer sorgen, stammen übrigens nicht aus den Talsperren im Harz sondern fließen aus dem Thüringer Wald, dem Sauerland und der Rhön hierher ab.

„Nachdem der Scheitelpunkt in der letzten Nacht, wie von meinen Experten erwartet, hier bei uns im Landkreis überschritten ist und der Pegelstand nun stetig fällt, bin ich vorsichtig optimistisch, dass wir das Schlimmste hier überstanden haben. Gleichwohl gilt die Meldestufe 3, und ich bitte alle, weiterhin vorsichtig und umsichtig zu bleiben. Die Lage direkt in den Überschwemmungsgebieten birgt Gefahren und sollte nicht unterschätzt werden“, so Landrat Dirk Adomat und weiter „bitte achten Sie auf die Anweisungen der Einsatzkräfte und auf die Einhaltung der erforderlichen Verkehrsregeln und halten Sie sich nach Möglichkeit fern vom Hochwasser.“

Seit Freitag waren bislang rund 1 400 Einsatzkräfte im Landkreis Hameln-Pyrmont im Dienst und haben unermüdlich gegen das Hochwasser gekämpft. „Ich danke den Frauen und Männern für ihren mutigen, couragierten Einsatz vor und während der Weihnachtstage und auch noch jetzt danach. Ohne diese tatkräftigen Helferinnen und Helfer hätten wir die Fluten nicht bewältigen und den betroffenen Menschen nicht helfen können“, so der Landrat.

 

 

 Angespannte Hochwasserlage - Kreisfeuerwehrbereitschaften im Einsatz
Hochwasser 202322. Dezember 2023 - Die jeweils 3. und 4. Züge der Kreisfeuerwehrbereitschaften Ost und West, sowie die Verpflegungsgruppe der Kreisfeuerwehrbereitschaft KatS wurden heute ab 12:00 Uhr auf das Gelände des Wouldham Camp in Klein Berkel / Hameln alarmiert. Dort werden aktuell 15.000 Sandsäcke vorsorglich befüllt. Mit dabei sind auch Kräfte der Ortsfeuerwehr Hameln, des Technischen Hilfswerk und des DRK Weserbergland. Von der Feuerwehrtechnischen Zentrale (FTZ) in Kirchohsen aus werden die Einsatzkräfte durch die 2. Technische Einsatzleitung unterstützt. 

 

Winterausbildung der Kreisfeuerwehr

Winterfortbildung 23-24 Gewalt gegen EinsatzkräfteFür die Winterausbildung 2023 / 2024 hatte Kreisausbildungsleiter Oliver Brakhan den Leiter der Polizeiinspektion Hameln-Pyrmont / Holzminden, Matthias Kinzel, in die Feuerwehrtechnische Zentrale nach Kirchohsen eingeladen. Dieser referierte am 21. November vor fast 50 Teilnehmern aus den Reihen der Kreisfeuerwehr zum Thema "Gewalt gegen Einsatzkräfte".

 

Winterausbildung der Kreisfeuerwehr

 Winterausbildung HFSAm 7. November führte die Feuerwehr Hameln ihr neues Hytrans Fire System (HFS) am UPNOR-Gelände im Rahmen der Winterausbildung der Kreisfeuerwehr vor.

 

 

Verleihung der Förderplakette „Partner der Feuerwehr“ 2023 an die Hessisch Oldendorfer Firma OKO-tech GmbH & Co. KG

 

OKOtech


Am 23. August 2023 wurde der Hessisch Oldendorfer Firma OKO-tech GmbH & Co. KG die Plakette „Partner der Feuerwehr“ der Niedersächsischen Landesregierung in Hannover verliehen. Insgesamt erhielten 23 Firmen aus ganz Niedersachsen die dekorative Plakette aus den Händen des Präsidenten des Landesfeuerwehrverbandes Niedersachsen (LFV-NDS), Olaf Kapke, sowie der Niedersächsischen Ministerin für Inneres und Sport, Frau Daniela Behrens, überreicht.

 

Die Förderplakette "Partner der Feuerwehr" wurde im Jahre 1999 durch den Niedersächsischen Ministerpräsidenten und dem LFV-NDS gestiftet. Seit dem Jahre 2000 erfolgt eine Verleihung der Auszeichnung zum „Partner der Feuerwehr“ an besonders feuerwehrfreundliche Unternehmen und Institutionen aus Niedersachsen, die in besonderem Maße vor allem die Ehrenamtlichkeit und Freiwilligkeit in den Feuerwehren in Niedersachsen und die Feuerwehren auch sonst fördern und unterstützen, vor allem, indem sie den Feuerwehrmitgliedern keine Schwierigkeiten und Probleme bereiten, ihren ehrenamtlich übernommenen Feuerwehrdienst auch während der Arbeitszeit sowohl beim Feuerwehreinsatz, als auch bei Aus- und Fortbildungsveranstaltungen wahrnehmen zu können. Foto: Olaf Rebmann, LFV-NDS

 

>>> zur vollständigen Pressemitteilung <<<

 

 

------------------------------------------------------------------------------------------------------

Danksagung nach Unwettereinsatz in Thal / Bad Pyrmont
 

Danksagung Unwetter Thal


Am Dienstag, den 04. Juli 2023 fand im Schloss Bad Pyrmont eine Danksagungsveranstaltung, ausgerichtet vom Niedersächsischen Landesamt für Brand- und Katastrophenschutz (NLBK) und dem Landkreis Hameln-Pyrmont statt. In der Feierstunde wurde die Arbeit aller Einsatzkräfte gewürdigt, welche bei den Unwettereinsätzen in Thal am 22. Mai 2023 beteiligt waren. Dies verdeutlichten auch die Reden von Landrat Dirk Adomat, Bürgermeister Klaus Blome und dem Regierungsbrandmeister Dascho Wehner. Zudem erhielt jede Einsatzkraft ein Dankesschreiben der Niedersächsischen Innenministerin.


Neben allen Ortsfeuerwehren der Stadtfeuerwehr Bad Pyrmont waren auch weitere Einheiten vertreten. Dazu zählen die Gemeindefeuerwehr Emmerthal, die DRK Bereitschaft Bad Pyrmont, die Polizei und das THW.


Auch die Stadtfeuerwehr Bad Pyrmont bedankte sich bei allen eingesetzten Kräften für die gute Zusammenarbeit bei diesem besonderen Einsatz. Für die Verpflegung während der Veranstaltung sorgte die Feuerwehr Lügde – auch hier ein großes Danke! (Foto und Text: Stadtfeuerwehr Bad Pyrmont)

 

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Kreiswettbewerb 2023 auf der Bezirkssportanlage in Emmern 
 

Kreiswettbewerbe 2023Bei bestem Wetter fanden am Samstag den 24. Juni 2023 die Kreiswettbewerbe in der Sportanlage in Emmerthal statt. Am Kreiswettbewerb nahmen 46 Gruppen des Landkreise Hameln-Pyrmont teil. Die Jugendlichen hatten sehr viel Spaß und für das leibliche Wohl wurde gesorgt.

 

Platz 10 belegte die Jugendfeuerwehr Barksen 1.

Platz 9 belegte die Jugendfeuerwehr Afferde.

Platz 8 belegte die Jugendfeuerwehr Süntel.

Platz 7 belegte die Jugendfeuerwehr Welsede.

Platz 6 belegte die Jugendfeuerwehr Groß Berkel.

Platz 5 belegte die Jugendfeuerwehr Sonnental 2.

Platz 4 belegte die Jugendfeuerwehr Grießem.

Platz 3 belegte die Jugendfeuerwehr Sonnental 1.

Platz 2 belegte die Jugendfeuerwehr Brünninghausen.

Platz 1 und somit Kreismeister ging auch in diesem Jahr an die Jugendfeuerwehr Dehmkerbrock-Herkendorf.

 

Die Jugendfeuerwehr Grießem hatte außerdem den besten A-Teil und die Jugendfeuerwehr Dehmkerbrock-Herkendorf den besten B-Teil. Herzlichen Glückwunsch euch und allen anderen Teilnehmer für diese hervorragenden Leistungen.

 

Zum Bericht der Deister- und Weserzeitung

 

___________________________________________________________

 

Verbandsversammlung des Kreisfeuerwehrverbandes Hameln-Pyrmont am 09. Juni 2023 in Egge
 

Kreisfeuerwehrverbandstag 2023 in Egge / Aerzen am 09.06.2023

 

241 Deligierte nahmen heute an der 48. Verbandsversammlung des Kreisfeuerwehrverbandes Hameln-Pyrmont teil. Diese fand anlässlich der Feierlichkeiten zum 85jährigen Bestehen der Freiwilligen Feuerwehr in Egge / Flecken Aerzen im dortigen Festzelt statt. 

 

Nach den Tätigkeitsberichten mit Zahlen, Daten und Fakten aus den einzelnen Teileinheiten und den Grußworten der Gäste aus Politik, Führung und Partnern der Feuerwehren standen zum Ende der Veranstaltung Ehrungen und eine Beförderung an;

 

Mit der Ehrennadel des Landesfeuerwehrverbandes Niedersachsen in Silber wurde Abschnittsbrandmeister Thomas Küllig / Coppenbrügge ausgezeichnet. Den Kameraden Brandmeister Dr. Ralf Pätzold / Wickbolsen , Oberbrandmeister André Friedrich / Bad Münder und Brandmeister Hartmut Lange / Hachmühlen wurde das Feuerwehrehrenkreuz in Bronze, den Kameraden Oberbrandmeister Mario Lis / Holzhausen, Oberbrandmeister Bernd Tegtmeyer / Heßlingen und Oberbrandmeister Carsten Pook / Groß Berkel das Feuerwehrehrenkreuz in Silber und den Kameraden Erster Hauptbrandmeister Friedhelm Senke / Grupenhagen und Kreisbrandmeister Kay Leinemann / Grohnde das Feuerwehrehrenkreuz in Gold des Deutschen Feuerwehrverbandes verliehen.

 

Der Kamerad Frank Wöbbecke / Hilligsfeld wurde zum Ehrenvorsitzenden und der Kamerad Wolfgang Mergel / Eichenborn zum Ehrenmitglied des Kreisfeuerwehrverbandes Hameln-Pyrmont ernannt.

 

Der stellvertretende Kreisjugendfeuerwehrwart Danny Goldberg / Segelhorst wurde zum Brandmeister befördert.

 

Zum Bericht der Deister- und Weserzeitung