Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

22.08.2004 - Leichenbergung im Ith

Das wichtigste in Kürze:

 

Einsatzbeginn Sonntag, 22. August 2004  -  20:32 Uhr
Einsatzort Steinbruch zwischen Lauenstein und Haus Harderode
Einsatzkräfte Höhenrettungsgruppe der FF Oldendorf in Stärke 1/17
Einsatzstichwort Leichenbergung aus großer Höhe
Lagemeldung der ersten Kräfte -
Lagemeldung des Einsatzleiters Leiche wird von der Höhenrettungsgruppe auf Trage verzurrt, und zum nächsten mit Fahrzeugen befahrbaren Weg transportiert.
Verletzte Personen Ein Toter
Sachschaden (laut Polizei) -
Einsatzende 22. August um 22:30 Uhr
Sonstiges -

 

Einen sehr schweren und seelisch belasteten Einsatz mussten die Frauen und Männer der Stützpunktfeuerwehr Oldendorf am Montagabend bewältigen. Eine Polizeistreife der Polizeidienststelle Bad Münder forderte über die Feuerwehr Einsatz Leitstelle Hameln-Pyrmont die Höhenrettungsgruppe der FF Oldendorf an, um eine stark verweste Leiche von einem etwa 90 Meter hohen Plateau zu bergen. Einsatzleiter Dirk Habenicht kletterte mit acht seiner Höhenretter vom obersten befahrbaren Weg zum Fundort der Leiche. Die Kameraden mussten dabei eine Strecke von etwa 40 Höhenmetern überwinden. Am Einsatzort selbst hoben die Helfer die nach Polizeiangaben etwa 21 Tage liegende, stark verweste Leiche auf eine Trage, und brachten sie über den gleichen Weg zurück zum Ausgangspunkt. Am Ablageort der Leiche leuchteten die Feuerwehrleute den Bereich noch mit Scheinwerfern aus, um der Polizei und dem Arzt die Arbeit zu erleichtern.

 

Leichenbergung Leichenbergung
 Die Kameraden mussten... ...40 Höhenmeter überwinden...
Leichenbergung Leichenbergung
...bis sie mit der Bahre... ...an den Übergabepunkt kamen
Leichenbergung

 

Text und Fotos: Michael Lang, GemPW Salzhemmendorf