Schriftgrad:
normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
 
Facebook
YouTube
Niedersachsen vernetzt
 
Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Teilen auf Google+   Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

27.10.2004 - LKW-Unfall in Selxen

Das wichtigste in Kürze:

 

Einsatzbeginn Mittwoch, 27.10.2004  -  10:33 Uhr
Einsatzort Aerzen - Selxen , Selxer Strasse 3
Einsatzkräfte FF Aerzen mit 1/16, FF Selxen mit 1/5
Einsatzstichwort LKW in Haus gefahren
Lagemeldung der ersten Kräfte Der LKW hat ein Öllager getroffen. Verletzte an RD übergeben
Lagemeldung des Einsatzleiters Eigene Kräfte ausreichend
Verletzte Personen Eine weibliche Person leicht verletzt
Sachschaden (laut Polizei) nicht ermittelt
Einsatzende Mittwoch, 27.10.2004  -  18:00 Uhr
Sonstiges -


Am Mittwoch, 27. Oktober 2004 gegen 10:33 Uhr wurde die FF Aerzen zu einem Verkehrsunfall nach Selxen gerufen. Ein aus Richtung Aerzen kommender PKW war beim Linksabbiegen von einem dahinter fahrenden Kleintransporter gerammt und in den Gegenverkehr geschoben worden. Auf dieser Fahrspur kam ein Gliederzug aus Mannheim, der den PKW plötzlich vor sich sah, und nach rechts ausweichen wollte. Der PKW wurde vom LKW noch berührt und wieder auf die andere Strassenseite zurückgeschleudert. Der LKW selbst kam durch die Lenkbewegung nach rechts von der Fahrbahn ab und fuhr in ein an der Strasse stehendes Haus. Die Betonplatte des Vordaches bohrte sich auf der Beifahrerseite in der LKW, die Fahrerkabine kam unmittelbar vor einigen Öltanks zum stehen. Die Öltanks wurden dabei zwar gequetscht, es trat jedoch kein Öl aus.

Eine der beiden Frauen aus dem PKW wurden leicht verletzt dem Rettungsdienst übergeben, der Fahrer des LKW wurde unverletzt mit einer Brechstange aus seiner Kabine gerettet, der Fahrer des Kleinlastwagens konnte seinem Fahrzeug ebenfalls unverletzt entsteigen.

Die Feuerwehr konzentrierte sich in ihren Massnahmen auf die Bergung des LKW, ohne das Haus zum Einsturz zu bringen. Zunächst wurde das Heizöl aus den Tanks abgepumpt, danach wurde durch eine Fachfirma das einsturzgefährdete Haus mit dicken Balken abgestützt. Als nächste Schritte bereitete man das Wegschleppen des LKW vor: zunächst wurden die Dieseltanks leergepumpt, danach wurden die umgeknickten Zaunpfähle abgeflext, damit sich der LKW darin nicht verhaken konnte. Parallel dazu entfernte die Abschlepp-Firma die Kardanwelle des LKW, damit die Hinterräder beim Ziehen nicht blockieren. Als letzte Massnahme wurde dann noch das Zugfahrzeug mit einem Bagger gegen Umstürzen gesichert.

Nun wurde der komplette Zug mit einer Seilwinde aus den Trümmern des Hauses gezogen. Die ergriffenen Massnahmen führten dazu, dass das Haus nicht weiter in Mitleidenschaft gezogen wurde und auch die Umwelt wurde nicht durch auslaufendes Heizöl oder Diesel belastet. Ein zweiter Lastzug der Firma ist unterwegs, um die Ladung und den intakten Anhänger zu übernehmen. Die Bundesstrasse B 1 war während der Bergungsarbeiten voll gesperrt.

 

LKW-Unfall LKW-Unfall
Die Unfallstelle im Nebel Der LKW steht vor den Öltanks
LKW-Unfall LKW-Unfall
Aus diesem PKW wurden 2 Frauen gerettet Das dritte Fahrzeug
LKW-Unfall LKW-Unfall
Die Einsatzstelle von der Rückseite... ... und von oben
LKW-Unfall LKW-Unfall
Die zusammengedrückten Öltanks... ...und der Fahrzeugtank werden entleert
LKW-Unfall LKW-Unfall
Das Gebäude wird abgestützt Die Zaunpfähle werden abgetrennt