Schriftgrad:
normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
 
Facebook
YouTube
Niedersachsen vernetzt
 
Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

hameln-pyrmont 

Lage
Der Landkreis Hameln-Pyrmont liegt im Südwesten des früheren Regierungsbezirks Hannover im Tal der mittleren Weser zwischen Deister und Solling (Mittleres Weserbergland) und zwischen den Ballungsräumen Hannover und Ostwestfalen/Lippe. Die südwestliche Kreisgrenze ist zugleich Landesgrenze zwischen Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen. Die Nachbarkreise sind die Region Hannover sowie die Landkreise burg. Die Kreisverwaltung hat ihren Sitz in Hameln.

Gebiet
Das Kreisgebiet umfasst die Städte Hameln, Bad Pyrmont, Bad Münder, Hessisch Oldendorf sowie die Gemeinden Aerzen, Coppenbrügge, Emmerthal und Salzhemmendorf. Der erste „Kreis Hameln“ ist im Rahmen der preußischen Verwaltungsreform am 1.4.1885 durch den Zusammenschluss der zuvor selbständigen Städte Hameln und Bodenwerder mit den Ämtern Hameln, Lauenstein und Polle entstanden.  Das Kreisgebiet wurde am 1.4.1922 durch die Eingliederung des fürstlich-waldeckschen Teilgebietes Pyrmont erweitert. Seitdem trägt der Kreis den Namen  „Landkreis Hameln-Pyrmont“.

Eine größere Gebietsveränderung fand 1941 statt. Die Stadt Bodenwerder wurde dem (damaligen braunschweigischen) Kreis Holzminden zugeordnet.

Die bisher größte Änderung erfolgte durch die Gemeinde- und Kreisneugliederung der Jahre nach 1973. Sie brachte am 1. April 1974 eine Erweiterung mit der Stadt Bad Münder - ehemals Altkreis Springe - sowie der Ortsteile Bessingen, Bisperode und Harderode der Gemeinde Coppenbrügge, die bis dahin zum Landkreis Holzminden gehörten und gegen den Bereich der Samtgemeinde Polle mit den Dörfern Polle, Brevörde, Heinsen, Meiborßen und Vahlbruch „ausgetauscht“ wurden. Die Gemeinde Weenzen wurde dem  damaligen  Landkreis  Alfeld - jetzt Landkreis Hildesheim - zugeschlagen.

Im Rahmen der Gebietsreformen wurde 1973 die seit 1923 kreisfreie Stadt Hameln wieder in das Kreisgebiet eingegliedert und erhielt den Status einer „Großen Selbstständigen Stadt“.

Nachdem am 1. August 1977 im Zuge der Kreisreform auch die Stadt Hessisch Oldendorf in den Landkreis Hameln-Pyrmont eingegliedert wurde, ist  dieser eine räumlich abgerundete,  funktionstüchtige Gebietskörperschaft geworden.

Die historische Altstadt in Hameln, die auch weltberühmt durch die Rattenfängersage wurde, das Barockschloss in Bad Pyrmont, das Weserrenaissanceschloss in Bad MünderHasperde, das Münchhausenschloss sowie das Stift Fischbeck in Hessisch Oldendorf, das Schloss Schwöbber* in Aerzen, die Burganlage in Coppenbrügge, die Hämelschenburg  in   Emmerthal-Hämelschenburg - das prächtigste Bauwerk der Weserrenaissance - und der ehemalige Hüttenstollen in Salzhemmendorf-Osterwald sind nur einige der reichen Sehenswürdigkeiten, die im Kreisgebiet besichtigt werden können.

 * Durch einen Großbrand am 1. Oktober 1992 wurde der Mittelflügel von Schloss Schwöbber erheblich beschädigt. Große Teile der Bausubstanz konnten jedoch erhalten oder wieder hergerichtet werden. Schloss Schwöbber ist jetzt ein 5-Sterne-Hotel.

Bevölkerung
Mit derzeit rund 148.500 Einwohnern gehört der Landkreis Hameln-Pyrmont mit zu den bevölkerungsreicheren in Niedersachsen. Bei einer Gesamtfläche von 796,17 km² weist er derzeit eine Bevölkerungsdichte von 187,2 Einwohnern pro km² auf.

Verkehrserschließung
Ein dichtes Netz von Landes- und Kreisstraßen erschließt das Kreisgebiet. Die Anbindung an das regionale und überregionale Straßennetz erfolgt durch vier Bundesstraßen. Durch die Weser wird der Landkreis auf natürliche Weise in zwei Bereiche getrennt. Im Gebiet des Landkreises wird die Weser von vier Brücken (zwei Brücken in Hameln, eine Brücke in Emmerthal und eine Brücke in Hessisch Oldendorf) im Straßenverkehr und von einer Eisenbahnbrücke in Emmerthal überquert. Zur Überquerung der Weser mit dem Pkw stehen ferner zwei Wagenfähren in Grohnde und Großenwieden zur Verfügung.  Das Schienennetz besteht aus den Hauptstrecken Hannover - Hameln - Altenbeken und Hildesheim - Elze - Hameln - Löhne

 

Der Landkreis in Kürze:


Fläche:        796,17 km2
Einwohner: 148.296 (Stand 31.12.17)


Kreisangehörige Städte:


Hameln (große selbstständige Stadt)
Bad Pyrmont (selbstständige Stadt)
Bad Münder
Hessisch Oldendorf
Flecken Aerzen
Coppenbrügge
Salzhemmendorf
Gemeinde Emmerthal


Straßennetz:


Bundesstraßen          107 km
Landesstraßen          184 km
Kreisstraßen              240 km


Bundesstraßen:


B 1  Aerzen-Hameln-CoppenbrüggeSalzhemmendorf
B 83  Emmerthal-Hameln-Hessisch Oldendorf
B 217  Hameln-Hachmühlen
B 442  Coppenbrügge-Bad Münder


Schienennetz:


Deutsche Bahn AG (S-Bahn): Bad Münder-Hameln-Bad Pyrmont NordWestBahn: SalzhemmendorfHameln-Hessisch Oldendorf


Wasserstraßen:


Weser (37,4 km) mit Straßenbrücken in Hameln (2), Hessisch Oldendorf und Emmerthal sowie Autofähren in Grohnde und Großenwieden


Flugplätze:


Sonderladeplatz Bad Pyrmont-Kleinenberg Segelflugplatz Coppenbrügge-Bisperode


Höchster u. tiefster Punkt:


Höchster Punkt im Landkreis: Ith-Kamm mit 439 m ü. NN Tiefster Punkt im Landkreis:  Kleinenwieden mit 55 m ü. NN


Historisches Fenster im KreishausDetailaufnahme der historischen Glasfensterfront im alten Kreishaus mit den Wappen der Städte Hameln und Bad Pyrmont