Schriftgrad:
normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
 
Facebook
YouTube
Niedersachsen vernetzt
 
Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Teilen auf Google+   Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

30.04.2011 - Wohnungsbrand

Nächtliches Feuer mit Verletzten: Bewohner vom Dach gerettet

314215_1_org_IMG_2387.JPG

Um 3:37 Uhr wurden die Einsatzkräfte der FF Holzhausen sowie die Drehleiter der Schwerpunktfeuerwehr Bad Pyrmont zu einem Wohnungsbrand in die Brüderstraße alarmiert.
Der Einsatzleiter traf mit dem KdoW bereits sechs Minuten nach der Alarmierung, zeitgleich mit dem Stellv. Stadtbrandmeister 20-98, an der Einsatzstelle ein.
Vor Ort stand ein Raum des Gebäudes in Vollbrand, das Fenster war schon komplett weggebrannt, die Flammen schlugen bereits an der Fassade hoch. Mehrere Personen, darunter auch die Mieterin der Wohnung in der es brannte, standen auf dem Bürgersteig und zeigten wild gestikulierend Richtung Dachgeschoss. Aus einem Dachfenster schaute eine Männliche Person und rief um Hilfe.
Die beiden Führungskräfte vor Ort entschieden sofort die Alarmstufe auf Feuer 2 erhöhen zu lassen.
Auf Grund der vielen Anrufe bei der Leitstelle Weserbergland hatte der Disponent bereits die FF Bad Pyrmont und den Rettungsdienst nachalarmiert.
Auch der Kreisbrandmeister machte sich auf den Weg zur Einsatzstelle.
Der Stellv. Stadtbrandmeister übernahm sofort die Betreuung der Person im Dachgeschoss und redete beruhigend auf diese ein.
Die Mieterin der Wohnung, die Schnittwunden am Körper hatte, wurde vom Rettungsdienst betreut und in den RTW gebracht.
Der Einsatzleiter wies die Kräfte des in der zwieschenzeit eingetroffenen LF 10/6 Holzhausen in die Lage ein und gab den ersten Einsatzauftrag. Der Angriffstrupp sollte unter Atemschutz und mit einer Fluchthaube durch das Treppenhaus zu dem Mann vordringen und ihn mit der Fluchthaube erstmal gegen Brandgase schützen. Ein weiterer Trupp rüstete sich mit Atemschutz für die bevorstehende Brandbekämpfung aus, ebenfalls wurde eine Wasserversorgung aus einem Unterflurhydranten aufgebaut.
Der Plan den Angriffstrupp ins Dachgeschoss zu schicken mußßte dann aber abgebrochen werden, da durch Rauch und Hitze ein vordringen im Treppenhaus unmöglich war. Der Angriffstrupp begann dann mit einem Hohlstrahlrohr die Brandbekämpfung im Innenangriff, der Schlauchtrupp nahm ein C-Rohr im Aussenangriff vor.
Der Angriffstrupp des TLF 16/24 hatte sich in der zwischenzeit mit Atemschutz ausgerüstet und brachte nun eine Steckleiter in Stellung um zu dem Mann im Dachgeschoss hinaufzusteigen. Da der Mann einen sehr gefassten und ruhigen Eindruck machte, entschied man ihn nicht über die Steckleiter zu retten und auf die Drehleiter zu warten. Nachdem diese in Stellung gebracht war, wurde die Person gerettet und dem Rettungsdienst übergeben.
Die Kräfte der eingetroffenen FF Bad Pyrmont wurden beauftragt die Gaszufuhr in dem Haus abzustellen.
Als die Trupps gerade ins Gebäude vorgehen wollten, kam die Meldung das evtl. noch ein Kind im Gebäude sein soll. Sofort wurde das Haus von mehreren Trupps unter Atemschutz abgesucht. Hierbei kam auch eine Wärmebildkamera zum Einsatz.
Zum Glück bestätigte sich die Meldung nicht da auch das Kind mit der Mieterin zusammen das Haus verlassen hatte und bereits im Krankenhaus war. Bei der Suche wurden eine Menge Haustiere u.a. Schlangen, Ratten, Frettchen und Kaninchen entdeckt. Bis auf eine Katze und den Schlangen, die in den Flammen umkamen, waren alle anderen Tiere wohlauf.
Die Einsatzkräfte setzten schon frühzeitig den Hochleistungslüfter ein um den Brandrauch aber auch die enorme Hitze aus dem Gebäude zu bekommen.
Schon nach kurzer Zeit zeigte die Brandbekämpfung ihre Wirkung und das Feuer war soweit aus, dass die eingesetzten Trupps mit den Nachlöscharbeiten beginnen konnten. Die FF Bad Pyrmont wurde nach Entspannung der Lage nach und nach aus dem Einsatz entlassen.
Die Feuerwehr Holzhausen verblieb bis ca. 06:00 Uhr an der Einsatzstelle und übergab diese dann an die Polizei.
Ein Nachbar gab an, dass die Mieterin eine Fensterscheibe eingeschlagen hat und dann über ein Vordach ins Freie gelangt war. Hierbei hatte sie sich die diversen Schnittverletzungen zugezogen. Das Kind welches bei ihr war, blieb unverletzt. Wie enorm die Hitze war,konnte man daran erkennen, dass der gesamte Putz von den Wänder runter war.
Nachdem die Einsatzstelle verlassen war, wurde im Standort die Einsatzbereitschaft wieder hergestellt.
  
Schornsteinbrand in Neersen
Am Samstagnachmittag wurden die Feuerwehren der Bergdörfer sowie die Schwerpunktfeuerwehr Bad Pyrmont zu einem Schornsteinbrand nach Neersen alarmiert.
Nachdem die ersten Kräfte vor Ort waren, konnte Entwarnung gegeben werden.
Eine direkte Gefahr für das Wohnhaus war nicht gegeben. Trotzdem wurden die Räume gründlich kontrolliert.
Der Schlot wurde von einem Schornsteinfegermeister gereinigt.
Die Fahrzeuge der Schwerpunktfeuerwehr konnten die Einsatzfahrt abbrechen.
Nachdem die Einsatzstelle dem Eigentümer übergeben war, kehrten die Einsatzkräfte zu ihren Standorten zurück.