Schriftgrad:
normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
 
Facebook
YouTube
Niedersachsen vernetzt
 
Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Teilen auf Google+   Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

13.04.2007 - Flüssigdünger auf der Fahrbahn

Das wichtigste in Kürze:

 

 Einsatzbeginn Freitag, 13. April 2007  -  18:00 Uhr
 Einsatzort Landesstraße 462 zwischen Salzhemmendorf und Ockensen.
 Einsatzkräfte FF Salzhemmendorf in Stärke 1/16, FF Ockensen in Stärke 1/3, FF Wallensen (TLF 8/18) in Stärke 1/3, FF Oldendorf in Stärke 1/15
 Einsatzstichwort Hilfeleistung, Ölspur auf der L 462 Höhe Domäne Eggersen.
 Lagemeldung der ersten Kräfte Es handelt sich um keine Ölspur, sondern um Flüssigdünger. Auf Fahrbahn befindet sich ein 1 Meter breiter und etwa 4 km langer schmieriger Belag
 Lagemeldung des Einsatzleiters -
 Verletzte Personen keine
 Sachschaden (laut Polizei) Nach Rücksprache mit der unteren Wasserbehörde entsteht kein Umweltschaden, Belag kann mit Wasser von Fahrbahn entfernt werden. Verursacher noch nicht ermittelt.
 Einsatzende Freitag, den 13. April 2007 um 22:00 Uhr.
 Sonstiges

 

Die Stützpunktfeuerwehr Salzhemmendorf wurde am Freitag, 13. April um 18:00 Uhr über Funkmeldeempfänger zu einer Hilfeleistung alarmiert. Ein Autofahrer hatte der Feuerwehreinsatzleitstelle eine etwa 4 Kilometer lange, und etwa 1 Meter breite Ölspur auf der Landstraße 462 zwischen Domäne Eggersen und Ockensen gemeldet. Ein an der Einsatzstelle durchgeführter Schnelltest ergab, dass es sich nicht um Kraftstoff oder Öl, sondern um einen Flüssigdünger handelt. Eine Anfrage bei der Unteren Wasserbehörde des Landkreises ergab, dass es keine Umweltgefährdung besteht, und der rutschige Belag mit Wasser von der Fahrbahn entfernt werden kann. Da das Löschfahrzeug der Stützpunktfeuerwehr Salzhemmendorf wegen eines Defektes an der Feuerlöschkreiselpumpe nicht einsatzbereit war, wurden zusätzlich die Tanklöschfahrzeuge der Stützpunkte Wallensen und Oldendorf zur Einsatzstelle beordert. Die insgesamt 41 Einsatzkräfte unter Führung von Gemeindebrandmeister Erwin Hennemann entfernten den rutschigen Belag mit 14.600 Liter Wasser und Besen von der Fahrbahn, der gerade für Motorradfahrer eine unkalkulierbare Gefahr darstellte. Der Bereitschaftsdienst vom Bauhof des Flecken Salzhemmendorf stellte entlang der Gefahrenstelle Hinweisschilder auf, um die Verkehrsteilnehmer auf die Gefahr hinzuweisen. Völlig unverständlich war es den eingesetzten Feuerwehrmännern, das mehrere Autofahrer trotz der Warnschilder, mehreren Verkehrsleitkegeln, Blinkleuchten, Sicherungsposten der Feuerwehr und mehreren Einsatzfahrzeugen mit eingeschaltetem Blaulicht und Warnblinkanlage mit unvermindert hoher Geschwindigkeit die Gefahrenstelle durchfuhren. Gegen 22:00 Uhr konnten die Einsatzkräfte die Einsatzstelle wieder verlassen.

 

 Flüssigdünger auf der Fahrbahn  Flüssigdünger auf der Fahrbahn
Mit Wasser und Besen... ...rückten die Einsatzkräfte...

 

 Flüssigdünger auf der Fahrbahn  Flüssigdünger auf der Fahrbahn
...dem schmierigen Belag... ...zu Leibe und entfernten ihn.

 

Text und Fotos: Michael Lang, GemPW Salzhemmendorf