Schriftgrad:
normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
 
Facebook
YouTube
Niedersachsen vernetzt
 
Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Teilen auf Google+   Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

16.06.2004 - VU auf der B1

Das wichtigste in Kürze:

 

Einsatzbeginn Mittwoch, 16.06.2004  -  17:20 Uhr
Einsatzort B1 zwischen Oldendorf und Hemmendorf Höhe Parkplatz.
Einsatzkräfte FF Salzhemmendorf mit RW 1 und LF 16 1/11, NEF Bad Münder, RTW Hemmendorf, KTW Hemmendorf, Pol aus Salzhemmendorf, Elze und Bad Münder.
Einsatzstichwort VU, eingeklemmte Person
Lagemeldung der ersten Kräfte Beide verletzte Personen durch Rettungsdienst befreit, Batterie der beiden Fahrzeuge abgeklemmt, auslaufende Flüssigkeiten werden aufgefangen
Lagemeldung des Einsatzleiters Verkehr wird durch Polizei über Parkplatz umgeleitet, Kräfte an der Einsatzstelle ausreichend
Verletzte Personen Beide Fahrzeugführerinnen leicht verletzt, wurden vom Rettungsdienst zur Untersuchung in die Krankenhäuser HAMELN und GRONAU gebracht
Sachschaden (laut Polizei) An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden. Die Polizei schätzt den Sachschaden auf etwa 10 000.- €.
Einsatzende Mittwoch, den 16.06.2004 um 18:30 Uhr.
Sonstiges -

 

Am Mittwoch, den 16.06.04 wurde die Stützpunktfeuerwehr Salzhemmendorf zu einem Verkehrsunfall auf der B1 zwischen Oldendorf und Hemmendorf gerufen. Eine 76 jährige Fahrerin eines Suzuki Bolero war von Oldendorf kommend mit dem Fahrzeug einer 33 jährigen Frau kollidiert. Die Besatzung des RTW Hemmendorf, die als erste Einsatzkräfte an der Unfallstelle angekommen war, konnte die beiden Fahrerinnen aus ihren Fahrzeugen befreien. Der RW 1 und das LF 16 der Feuerwehr Salzhemmendorf rückten nach Rücksprache mit der Feuerwehreinsatzleitstelle Hameln ohne Sonderrechte zur Einsatzstelle aus, um auslaufende Flüssigkeiten aufzufangen und um bei den Aufräumarbeiten zu unterstützen.

 

Verkehrsunfall Verlehrsunfall
Die Einsatzstelle... ...mit dem zerstörten Fahrzeug

 

Text und Fotos: Michael Lang, GemPW Salzhemmendorf