Schriftgrad:
normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
 
Facebook
YouTube
Niedersachsen vernetzt
 
Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Teilen auf Google+   Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

22.12.2007 - Personenrettung nach PKW-Unfall

Das wichtigste in Kürze:

 

 Einsatzbeginn Samstag, 22. Dezember 2007  -  18:17 Uhr
 Einsatzort L 432 zwischen Grupenhagen und Bösingfeld
 Einsatzkräfte FF Aerzen mit ELW 1, RW 1, TLF 16/25, LF 10/6, MTW
 Einsatzstichwort Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person
 Lagemeldung der ersten Kräfte -
 Lagemeldung des Einsatzleiters Eine bewußtlose Person im Fahrzeug eingeklemmt.
 Verletzte Personen eine weibliche Schwerverletzte
 Sachschaden (laut Polizei) k.A.
 Einsatzende 20:15 Uhr
 Sonstiges -

 

Am Samstag dem 22.12.2007 wurde die Feuerwehr Aerzen zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person nach Königsförde alarmiert. Nach kurzer Unklarheit über den genauen Einsatzort, der Anrufer konnte keine genauen Ortsangaben machen, konnte die Einsatzstelle auf Nachfrage in Richtung Bösingfeld geortet werden. Hinter Grupenhagen war ein VW Polo nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und mit der Beifahrerseite frontal gegen einen Baum gefahren. Erste Rückmeldung des Einsatzleiters: "Person ist bewußtlos und klemmt".

 

Nachdem die Straße gegen den fließenden Verkehr gesichert war, wurde die technische Rettung eingeleitet. Aufgrund der starken Verformung gestaltete es sich schwierig an die Patientin heranzukommen,
geschweige denn einen sogenannten "inneren Retter" im Fahrzeug zu positionieren. Nachdem die Fahrertür entfernt worden war, wurde eine erste orientierende Untersuchung vom Notarzt aus Hameln durchgeführt und gemeinsam mit dem Einsatzleiter der Feuerwehr entschieden, dass das Dach entfernt werden musste.

 

Nachdem das Dach vom Fahrzeug entfernt war wurden die verbogenen Pedale mit einer speziellen Pedalschere durchtrennt. Aufgrund der Kälte (Minusgrade) und der Schwere der Verletzungen wurde eine Crash-Rettung bei der inzwischen in Narkose liegenden Patientin eingeleitet.

 

Da im Fahrzeug ein Kindersitz verbaut war, wurden von der Polizei Nachforschungen über den Verbleib der Kinder der Verunfallten angestellt. Zur allgemeinen Erleichterung waren alle Kinder wohlauf bei ihrer Großmutter und keins beim Unfall beteiligt. Nachdem die Verunfallte gerettet war wurde die Einsatzstele geräumt, ausgelaufene Betriebstoffe gebunden und die Einsatzstelle an die Polizei übergeben.

 

a.jpg b.jpg
Einsatzkräfte sichern das Wrack... ...der Notarzt untersucht die Patientin
   
c.jpg d.jpg
Bereitgelegte Rettungsmittel... ...zum Öffnen des Fahrzeuges


Text: Daniel Hundertmark; Fotos: Randolf Rüthers FF Aerzen