Schriftgrad:
normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
 
Facebook
YouTube
Niedersachsen vernetzt
 
Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Teilen auf Google+   Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

24.11.2004 - Ölspur nach Alarmübung

Das wichtigste in Kürze:
 

 Einsatzbeginn Mittwoch, den 24.11.2004  -  20:10 Uhr
 Einsatzort Thüste, Lange Straße, Ecke Im Gänsebrunnen
 Einsatzkräfte FF Wallensen, FF Thüste in Gesamtstärke 1/29
 Einsatzstichwort Ölspur 
 Lagemeldung der ersten Kräfte Größere Ölspur im Bereich Lange Straße / Im Gänsebrunnen. Starke Verunreinigung der Straße, vor allem im Kurvenbereich.
 Lagemeldung des Einsatzleiters Feuerwehr Wallensen und Thüste im Einsatz.Absicherung Einsatzstelle und aufnehmen des Öl durch Ölbindemittel.
 Verletzte Personen keine
 Sachschaden (laut Polizei) nicht ermittelt
 Einsatzende Mittwoch, den 24.11.2004 um 21:30 Uhr
 Sonstiges -

 

Am Mittwoch, den 24.11.04 heulten gegen 18:15 Uhr im Stützpunkt Wallensen die Sirenen. Der Thüster Ortsbrandmeister Harald Bock hatte eine Alarmübung ausgearbeitet, um die Zusammenarbeit der vier Ortsfeuerwehren des Stützpunktes Wallensen zu optimieren. Als Übungsannahme gingen die Einsatzkräfte von einem Brand im Nebengebäude des Wohnhauses in der Langen Straße 2 in Thüste aus. Die Familie Seebothe als Eigentümer des Anwesens alarmierte gemäß Übungsverlauf und auf Anweisung des Ortsbrandmeisters über Notruf die Einsatzkräfte, und teilte den anrückenden Kräften mit, dass sich noch drei "Verletzte" im Bereich des Dachbodens befinden. Unter Atemschutz gingen insgesamt 12 Feuerwehrmänner- und Frauen zur Menschenrettung ins Nebengebäude des Wohnhauses vor, und konnten die drei vermissten Jugendlichen, dargestellt von Mitgliedern der Jugendfeuerwehr Thüste, in Sicherheit bringen. Zeitgleich führen die Einsatzkräfte einen massiven Löschangriff durch, wobei sie 1 B- Rohr und 5 C- Rohre zum Einsatz brachten. Die Wasserversorgung wurde über einen Unterflurhydranten, sowie über die etwa 300 Meter entfernte Thüster Beeke sichergestellt.

 

Um den erforderlichen Druck an der Einsatzstelle sicherzustellen, brachten die Einsatzkräfte drei Tragkraftspritzen zum Einsatz, und verlegten 460 Meter Schlauchleitung. Bei der im Anschluss im Feuerwehrhaus Thüste stattfindenden Abschlussbesprechung dankte Harald Bock den Einsatzkräften für ihr Engagement und die gezeigten Leistungen, sprach aber auch einzelne kleinere Fehler an, die es in Zukunft abzustellen gilt. Auch der stellvertretende Gemeindebrandmeister Walter Wiegmann, der als Beobachter die Tätigkeiten der Einsatzkräfte genau verfolgte, dankte seinen Kameraden für ihren Einsatz. Er bewertete die Zusammenarbeit der Ortsfeuerwehren innerhalb des Stützpunktes als gut, kleinere Fehler könne man in folgenden gemeinsamen Übungen abstellen, um die Schlagkraft des Stützpunkt Wallensen weiter zu verbessern.

 

Als die Einsatzkräfte sich nach der Abschlussbesprechung gegen 20:00 Uhr auf den Heimweg machten stellten sie im Kurvenbereich Lange Straße / Im Gänsebrunnen eine größere Ölspur fest. Nach Erkundung durch Walter Wiegmann und Harald Bock sicherten die Feuerwehrmänner und Frauen die Straße ab, und nahmen mit insgesamt drei Säcken Ölbindemittel das an mehreren Stellen ausgelaufene Öl auf. Nachdem die Einsatzstelle für Verkehrsteilnehmer noch mit Straßenschildern abgesichert wurde, konnten sich die Kameraden gegen 21:30 Uhr nun endgültig auf den Heimweg machen.

 

a.jpg b.jpg
Anmeldung bei der Atemschutzüberwachung... ...vor dem Betreten des Nebengebäudes

 c.jpg
 

Text und Fotos: Michael Lang, GemPW Salzhemmendorf