Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

24.02.2003 - Küchenbrand in der Altstadt

Das wichtigste in Kürze:

 

 Einsatzbeginn  Montag, 24.02.2003 - 02:15 Uhr
 Einsatzort  Bad Münder - Neue Straße
 Einsatzkräfte  FF Bad Münder mit 1/25 davon 12 PA-Träger
 Einsatzstichwort  Brennt Küche im 1. OG
 Lagemeldung der ersten Kräfte  Innenangriff wegen der großen Hitze nicht möglich
 Lagemeldung des Einsatzleiters  Alle Personen aus dem Gebäude - Außenangriff
 Verletzte Personen  keine
 Sachschaden (laut Polizei)  100.000,-- EUR
 Einsatzende  05:40 Uhr
 Sonstiges  Wärmebildkamera der FF Hameln im Einsatz  -  Bericht der DWZ

 

Am Montag, den 24.02.2003 wurden die Mitglieder der FF Bad Münder um 02:15 Uhr von ihren Meldeempfängern aus dem Schlaf gerissen. In der Neue Straße, mitten in der eng bebauten Altstadt von Bad Münder wurde ein Küchenbrand gemeldet. Bereits kurz nach der Alarmierung rückte die Ortswehr mit dem Tanklöschfahrzeug TLF 16/25, der Drehleiter DLK 23/12, dem Einsatzleitwagen ELW 1 sowie den beiden Löschgruppenfahrzeugen LF 16/12 und LF 16 TS aus. Die Kameraden unter Führung von Ortsbrandmeister Peter Köller versuchten zunächst unter Atemschutz im Innenangriff vorzugehen, mussten diesen jedoch wegen der großen Hitze im 1. Obergeschoss wieder abbrechen. Da bereits klar war, dass sich alle Bewohner des Hauses ins Freie retten konnten, wurde über die Drehleiter ein Außenangriff gestartet um den Brand unter Kontrolle zu bekommen. Durch den Einsatz von 2 C-Rohren und einem B-Rohr konnte das Feuer gegen 02:40 Uhr unter Kontrolle gebracht werden, um 3:25 meldete Markus Reichelt aus dem ELW "Feuer aus" zur Feuerwehreinsatzleitstelle nach Hameln. Bei den anschließenden Aufräumarbeiten wurden jedoch noch einige Glutnester entdeckt. Einsatzleiter Peter Köller ließ deshalb eine Wärmebildkamera von der Freiwilligen Feuerwehr Hameln anfordern um sicherzugehen, dass alle Glutnester gefunden und beseitigt werden konnten. Dazu mussten noch Wände und Decken aufgehackt werden. Gegen 05:40 Uhr konnten die Kameraden die Einsatzstelle an die Polizei übergeben und verlassen. Der entstandene Schaden wurde auf 100.000 EUR beziffert.

 

a.jpg f.jpg
Die Fahrzeuge in der engen Altstadt Warten auf den Einsatz
   
g.jpg h.jpg
An den Wänden erkennt man... ...die Wirkung der heißen Brandgase
   
d.jpg e.jpg
Markus Reichelt am Funk... ...Einsatz über Drehleiter

 

Text und Fotos: Marko Klose PW Bad Münder