Schriftgrad:
normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
 
Facebook
YouTube
Niedersachsen vernetzt
 
Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

07.09.2003 - Ölbeseitigung nach PKW-Unfall

Das wichtigste in Kürze:

 

 Einsatzbeginn Sonntag, den 07. September 2003 um 06:49 Uhr.
 Einsatzort  Lauenstein
 Einsatzkräfte Feuerwehr Lauenstein in Stärke 1/13/14, Feuerwehr Salzhemmendorf in Stärke 1/15/16, Feuerwehr Hemmendorf in Stärke 1/5/6, Straßenmeisterei Hameln- Pyrmont mit einem Fahrzeug und eine Polizeistreife aus Bad- Münder.
 Einsatzstichwort  Kleine Hilfeleistung, Ölspur !
 Lagemeldung der ersten Kräfte  Ölspur mit einer Länge von etwa 3000 bis 4000 Meter über die gesamte Fahrbahnbreite.
 Lagemeldung des Einsatzleiters Großflächige Ölspur durch große Teile der Ortschaft, eigene Kräfte nicht ausreichend. Nachalarmierung Salzhemmendorf und Hemmendorf.
Verletzte Personen: keine
 Verletzte Personen  
 Sachschaden (laut Polizei)  unbekannt, wird zur Zeit von der Polizei ermittelt.
 Einsatzende  Sonntag, den 07. September 2003 um 09:30 Uhr.
 Sonstiges  

 

Am Sonntagmorgen um 06:49 Uhr wurde die Ortsfeuerwehr Lauenstein zu einem Hilfeleistungseinsatz gerufen. Ein von Richtung Haus Haderode kommender Volvo war vor dem Ortseingang Lauenstein in einer Kurve von der Fahrbahn abgekommen und in die Leitplanke gefahren. An der Leitplanke, sowie am Unfallfahrzeug entstand erheblicher Sachschaden. Vom Unfallort entfernte sich der Polizei noch nicht bekannte Fahrer mit dem stark beschädigten Fahrzeug in Richtung Lauenstein, und stellte den Volvo in Lauenstein Vogelsang ab. Aus dem im Frontbereich stark beschädigten Volvo drang während der Fahrt Motor- und Getriebeöl aus, welches sich auf der regennassen Fahrbahn über die gesamte Fahrbahnbreite verteilte. Da sich die großflächige Ölspur auf einer Strecke von etwa 3000 Meter durch die Ortschaft zog, ließ Einsatzleiter Hubert Brock zur Beseitigung die Ortsfeuerwehren Salzhemmendorf und Hemmendorf durch die FeuerwehrEinsatzLeitstelle nachalarmieren. Die insgesamt 36 Feuerwehrmänner benötigten 48 Säcke Ölbindemittel um das ausgetretene Öl aufzunehmen. Mitarbeiter der Straßenmeisterei des Landkreises Hameln- Pyrmont stellten im Gefahrenbereich Hinweisschilder auf. Der Eigentümer des Verursacherfahrzeuges gab gegenüber der Polizei an, dass weder er, noch ein Familienmitglied das Fahrzeug in der Nacht bewegt hätten. Die vor Ort ermittelnde Polizeistreife aus Bad Münder hat das Unfallfahrzeug sichergestellt.

 

a.jpg b.jpg
ELW zur Sicherung der Kräfte Das Unfallfahrzeug

 

Text und Fotos: Michael Lang, GemPW Salzhemmendorf