Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

28.12.2003 - Zimmerbrand in Salzhemmendorf

Das wichtigste in Kürze:
 

 Einsatzbeginn Sonntag, 28. Dezember 2003  -  01:07 Uhr
 Einsatzort Salzhemmendorf, Hauptstraße
 Einsatzkräfte FF Salzhemmendorf 1/17, RTW - Hemmendorf, NEF - Bad-Münder und Polizeistreife.
 Einsatzstichwort Feueralarm, Zimmerbrand
 Lagemeldung der ersten Kräfte Starke Rauchentwicklung aus Wohnzimmer im ersten Obergeschoß. Vermutlich zwei Personen noch in Wohnung, ein Trupp unter PA zur Menschenrettung im Einsatz.
 Lagemeldung des Einsatzleiters Feuer aus, Wohnung wird zurzeit belüftet, beide Bewohner werden vom Rettungsdienst im RTW versorgt.
 Verletzte Personen Ein 69- jähriger Mann und seine 68- jährige Ehefrau mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung durch Rettungsdienst in Krankenhaus GRONAU gebracht.
 Sachschaden (laut Polizei) etwa 3000.- €
 Einsatzende 28.12.2003 um 02:00 Uhr
 Sonstiges  

 

Adventsgesteck verursacht Zimmerbrand in Salzhemmendorf:

 

Großes Glück im Unglück hatte ein älteres Ehepaar aus Salzhemmendorf in der Nacht zum 28.Dezember. Durch ein Adventsgesteck im Wohnzimmer wurden der Wohnzimmertisch und der Teppichboden entzündet. Durch die entstandenen Rauchgase wurde die beiden Bewohner auf den Brand aufmerksam, die asthmakranke und gehbehinderte Ehefrau flüchtete in das am anderen Wohnungsende befindliche Badezimmer, während ihr Ehemann den Notruf absetzte und mit einem sich in der Wohnung befindlichem Feuerlöscher versuchte den Brand zu löschen. Die unmittelbar nach der Alarmierung eintreffende Stützpunktfeuerwehr Salzhemmendorf löschte die noch brennenden Möbelteile im Wohnungsbereich mit einer Kübelspritze ab, und brachte die Möbel ins Freie wo sie mittels eines C- Rohres vollständig abgelöscht wurden. Nach dem gründlichen Durchlüften der Wohnung konnte die Einsatzstelle wieder übergeben werden. Durch den schnellen Einsatz des Feuerlöschers  konnte der Wohnungsbesitzer einen größeren Schaden verhindern. Das Ehepaar wurde vom Rettungsdienst des DRK mit einem Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung in das Kreiskrankenhaus Gronau gefahren.
 

a.jpg b.jpg
Der zerstörte Teppich Vollständiges Ablöschen

 

Text und Fotos: Michael Lang, GemPW Salzhemmendorf