Schriftgrad:
normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
 
Facebook
YouTube
Niedersachsen vernetzt
 
Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Teilen auf Google+   Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

25.04.2011 - Mega-Demonstration im Weserbergland

Einheiten der Kreisfeuerwehr unterstützen den rettungsdienstlichen Einsatz

 

25.4.Bild

 

"Strahlender Sonnenschein begleitet Osterdemo am KKW Grohnde:  ca. 5000 Teilnehmer demonstrieren friedlich gegen Atomkraft   - Polizei mit Einsatzverlauf zufrieden - "Ich bin von einem friedlichen Verlauf der angemeldeten Veranstaltungen ausgegangen und diese Erwartungshaltung hat sich auch so bestätigt", zog der polizeiliche Einsatzleiter, Polizeidirektor Ulrich Knappe,  ein positives Fazit der Demonstrationen rund um das KKW Grohnde am Ostermontag.
Umweltgruppen, Parteien, Gewerkschaften und Kirchen hatten im Vorfeld zu Kundgebungen am Ostermontag in Grohnde aufgerufen. Während der Veranstalter vom Anti-Atomplenum Weserbergland von über 10.000 Teilnehmern  berichtete, schätzte die Polizei die Teilnehmer auf etwa 5.000. Mit 70 Traktoren, 30 Bussen, einem Sonderzug aus Hannover sowie zahlreichen Fahrradkorsos waren die Versammlungsteilnehmer aus dem gesamten norddeutschen Bereich angereist. Nicht zuletzt vor dem Hintergrund der Katastrophe im japanischen Fukushima hatte sich die Anzahl der Demonstranten gegenüber den Vorjahren in Grohnde deutlich erhöht.
In einer ca. zweistündigen Kundgebung vor dem KKW Grohnde mit anschließender symbolischer "Umzingelung" des Kraftwerkes demonstrierten die Teilnehmer für den Ausstieg aus der Kernenergie und gedachten der Reaktor-Katastrophe im ukrainischen Tschernobyl, die sich am morgigen Dienstag zum 25. Mal jährt. Die Polizeiinspektion Hameln-Pyrmont/Holzminden - unterstützt von Bereitschaftspolizisten aus Hannover und Göttingen - hatte sich intensiv auf den Einsatz vorbereitet und konnte neben dem Schutz der Veranstaltung auch einen weitestgehend reibungslosen Verkehrsablauf durch entsprechende Verkehrsmaßnahmen sicherstellen."
Text: Weserberland-nachrichten.de

Der Einsatz wurde Unterstützt von Kräften der Feuerwehr Kirchohsen, die unter anderem einen ELW 1 und das Mehrzweckboot besetzten. Damit unterstützen sie die rettungsdienstliche Absicherung der Veranstaltung.