Schriftgrad:
normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
 
Facebook
YouTube
Niedersachsen vernetzt
 
Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Teilen auf Google+   Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

23.09.2011 - Übung der KFB West

Am Freitag, 23.09.2011 meldete sich die Kreisfeuerwehrbereitschaft West unter der Leitung von Jürgen Selle um 17:30 Uhr einsatzbereit an der Erdfunkstelle in Groß Berkel an. Der Einsatzbefehl lautete, die Bereitschaft nach Barntrup zur Firma KEB zu verlegen und die örtliche Feuerwehr bei der Bewältigung eines umfangreichen Schadenereignisses zu unterstützen.

In der Übungsannahme war ein Teil einer Produktionshalle in Brand geraten. Mehrere Arbeiter wurden noch im Gebäude vermisst; andere waren in Panik aus der Halle geflüchtet und hatten sich dabei verletzt. Einige Personen waren dabei sogar eingeklemmt und konnten sich nicht mehr selbst befreien. Das Feuer breitete sich schnell aus und drohte auf weitere Teile der Produktionsanlagen überzugreifen.



23.9.Bild 1

 

Bereitschaftsführer Jürgen Selle setzte die Kräfte daher wie folgt ein: der 1. Zug mit Zugführer Maik Gödeke übernahm im vorderen Bereich des Gebäudes die Suche und Rettung der vermissten Personen aus dem inneren des Gebäudes. Der 2. Zug von Zugführer Carsten Scholz wurde an der linken Gebäudeseite zur Rettung der verunfallten Personen und zur Brandbekämpfung im Öllager eingesetzt. Auch hier waren noch weitere vermisste Personen zu suchen und zu retten.

Der 4. Zug unter der Leitung von Michael Waczynski erhielt den Auftrag, auf der Rückseite des Gebäudes eine weitere Ausbreitung des Feuers zu verhindern. Hierzu wurde vom 3. Zug unter der Leitung von Sascha Eldracher eine ca. 1500 Meter lange Schlauchleitung von einem Schwimmbad zum Brandobjekt verlegt. Der Übergabepunkt war zunächst auf das rückseitige Werktor gelegt worden, wurde aber im späteren Verlauf näher an das Schwimmbad herangezogen, um dem 4. Zug Gelegenheit zu geben, dem 3. Zug entgegen zu arbeiten.



23.9.Bild 2

 

Der stv. Bereitschaftsführer Hartwig zur Mühlen beobachtete bei allen eingesetzten Kräften ein hohe Professionalität und eine zügige und ruhige Bearbeitung der gestellten Aufgaben. Das Übungsobjekt stellte für eine Bereitschaft ein ausreichend großes, aber beherrschbares Szenario dar.

Zum Erfahrungsaustausch mit der Führungsgruppe hatte Bereitschaftsführer Selle einen „alten Bekannten“ eingeladen: Roland Derwich setzte mit seiner umfangreichen Erfahrung und Symbolsammlung Akzente in der Führungsgruppe der KFB West, die sich im AB-EL der FF Hameln zusammengefunden hatte. Beim abschließenden Lagevortrag zog der als Sachgebietsleiter S2 (Lagekarte) eingesetzte Derwich (THW) alle Register seines Könnens.  Regierungsbrandmeister Rolf-Dieter Röttger zeigte sich von der Leistungsfähigkeit der KFB-West beeindruckt.



23.9.Bild 3

 

Zusammenfassend war Jürgen Selle mit der Übung und den übenden Kräften sehr zufrieden: alle Aufträge wurden in einer angemessenen Zeit umgesetzt und auch eigenständig die notwendigen und richtigen Maßnahmen eingeleitet. Beispielhaft nannte er die Wasserförderung über lange Wegstrecke oder das selbständige Fluten des Ölkellers mit Schaum.

Zum Abschluss gelang es der Versorgungsgruppe durch Gyros mit Zaziki und Krautsalat ein neues kulinarisches Highlight zu setzen. Berichten zufolge ist die Würzmischung bei einigen Kameraden länger in Erinnerung geblieben.

 

Berich und Bilder: Jörg Grabandt, KMB