Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

Einsatz KFB West Elbehochwasser 06.06. bis 07.06.2013 (06.06.2013)

Jörg Grabandt - Medienbetreuer der Kreisfeuerwehr Hameln-Pyrmont - Eine Kreisfeuerwehrbereitschaft aus dem Landkreis Hameln-Pyrmont ist seitens der PD Göttingen für einen Einsatz im Landkreis Lüneburg angefordert worden. Die KFB West sollte am 06.06.2013 um 08:00 Uhr im Amt Neuhaus eintreffen. Die Abmarschzeit wurde durch den Bereitschaftsführer auf 06.06.2013, 04:00 Uhr vom Sammelplatz „Hottenbergsfeld“ festgesetzt. Auftrag: Befüllen und Verbau von Sandsäcken zur Deichsicherung. Ein Rettungswagen (RTW) des DRK und die Versorgungsgruppe der Kreisfeuerwehrbereitschaft KatS werden dem Bereitschaftsführer der KFB West unterstellt. Gleiches gilt für das Instandsetzungs-Fahrzeug der FTZ. Voraussichtliche Einsatzdauer ca. 4 Tage.
Um 04:15 Uhr setzte sich der Konvoi mit 31 Fahrzeugen und 132 Feuerwehrangehörigen Richtung Amt Neuhaus in Bewegung. Nach einem technischen Halt in Soltau wurde der Bereitstellungsraum Boizenburg gegen 08:00 Uhr erreicht. Der Auftrag an die Kreisbereitschaft lautet zurzeit 29.000 Sandsäcke zu füllen und in der Gemeinde Stapel - Ortsteil Pommau zu verbauen.

Bis 18:00 Uhr waren ca. 20.000 Sandsäcke in einem Abschnitt von 250 Metern auf eine Höhe von 30cm verbaut worden. Rund 9.000 Säcke sind noch in Arbeit. Da ein Schichtbetrieb eingerichtet worden ist, kann kontinuierlich an den restlichen Säcken gearbeitet werden.
Bisher wurde eine Einsatzkraft leicht verletzt (vermutlich aufgrund Flüssigkeitsmangels) ist aber inzwischen wieder hergestellt.
Trotz Sonnenschutzmittel haben viele Einsatzkräfte einen Sonnenbrand bekommen. Es wurden daher Schirmmützen in leichter Ausführung als Sonnenschutz beschafft.
Die vorgesehene Unterkunft (eine Kaserne) liegt sehr weit vom aktuellen Einsatzort entfernt, so dass auf Veranlassung der Bereitschaftsführung ein Notquartier in einer Scheune bezogen wurde.

 

Über Nacht wurde im Schichtbetrieb weiter gearbeitet, so dass die geforderten 29.000 Sandsäcke fertig gefüllt wurden.

 

Nach neuester Einschätzung der Lage durch die zuständigen Behörden wird eine weitere Erhöhung des Deiches nicht mehr notwendig werden. Es ist jedoch mit einem länger anstehenden hohem Wasserstand zu rechnen. Daher bleiben die gefüllten und nicht verbauten Sandsäcke vor Ort, um den Deich bei später eventuell auftretenden Durchweichungen sichern zu können.

 

Die KFB West wird daher nach dem Frühstück am 07.06. aus dem Einsatz entlassen und kehrt an den Standort zurück.

 

Dieser Job ist erledigt! Ein dickes Lob an alle Einsatzkräfte für eine großartige Leistung!

 

Aktuelle Info Stand 07.06.2013 - 11:00 Uhr: Die KFB West ist soeben aus dem Einsatzgebiet abgerückt, nachdem bis zum Morgen insgesamt 50.000 (statt der geplanten 29.000) Sandsäcke gefüllt wurden. Eintreffen am Standort ist für ca  14:30 Uhr vorgesehen.


Mehr über: Kreisfeuerwehr Hameln-Pyrmont - Einsätze

[alle Fotogalerie anzeigen]