Schriftgrad:
normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
 
Facebook
YouTube
Niedersachsen vernetzt
 
Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Teilen auf Google+   Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

Leistungsspangenabnahme in Bad Pyrmont (15.09.2012)

Höchste Auszeichnung an 13 Jugendfeuerwehren verliehen

 

Am 15.09.2012 trafen sich 17 Gruppen aus den Landkreisen Hameln-Pyrmont, Holzminden, Lippe und Hannover auf dem Sportplatz in Bad Pyrmont. Ihr Ziel war am Ende der Veranstaltung die Leistungsspange verliehen zu bekommen.

 

Aber der Weg war dorthin war nicht leicht, es mussten fünf Disziplinen durchlaufen, und bestanden werden.

- Kugelstoßen

- Staffellauf

- Löschübung

- Schnelligkeitsübung

- Fragenbeantwortung

 

Kugelstoßen

 

Beim Kugelstoßen ist eine Kugel durch je einen Stoß aller 9 Angehörigen einer Gruppe insgesamt 55 Meter weit zu stoßen. Die männlichen Bewerber haben dabei eine Kugel von 5 kg Gewicht und die weiblichen Bewerber eine Kugel von 4 kg Gewicht zu verwenden. Die Kugel ist jeweils bei Jungen und Mädchen zu wechseln. Die Übung beginnt an der Startlinie. Der Nächste stößt jeweils ohne Anlauf (max. 2 Schritte) von dort aus, wo die Kugel aufgetroffen ist. Mit dem letzten Stoß muss mindestens die 55 Metermarke erreicht werden, wenn die Leistung erfüllt sein soll.

 

 Der Staffellauf

 

Er erfordert das Durchlaufen einer Strecke von 1.500 Meter durch alle 9 Angehörigen der Gruppe in beliebig einzuteilenden Teilstrecken. Als Stafette dient ein Staffelholz. Der Lauf beginnt mit dem ersten Läufer an der Startlinie. Die übrigen Läufer werden ihrer Leistungsfähigkeit entsprechend für längere oder kürzere Laufstrecken auf der 1.500 Meter-Bahn verteilt. Jeder Läufer darf nur einmal eingesetzt werden. Bei jedem Wechsel ist das Staffelholz dem nächsten Läufer zu Übergeben. Der letzte Läufer muss zur Erfüllung der Leistung das Staffelholz spatestens nach 4 Minuten 10 Sekunden durch das Ziel tragen.

 

Die Löschübung

 

Der Löschangriff wird ohne Wasserabgabe nach den zurzeit geltenden Feuerwehr Dienstvorschriften durchgeführt. Folgende Bedingungen sind einzuhalten: ohne Bereitstellung, Wasserentnahme offenes Gewässer, vier Saugschläuche, doppeltgerollte C-Schläuche, zügige Vornahme von 3 C-Rohren. Jede Gruppe legt das benötigte Gerät vor Beginn des Löschangriffs selbst neben der Tragkraftspritze bereit.

 

 Die Schnelligkeitsübung

 

Sieverlangt das vorschriftsmäßige Auslegen und Kuppeln einer Schlauchleitung aus 8 Längen doppelt gerolltem C-Druckschlauch durch die gesamte Gruppe unter dem Kommando des eingeteilten Gruppenführers in einer Mindestzeit von 75 Sekunden. Die Übung beginnt an der Startlinie, an der die Gruppe in Linie zu einem Glied hinter den Rollschläuchen Aufstellung genommen hat. Die Übung endet nach erfolgtem Auslegen der Schlauchleitung an der Ziellinie, sobald die Gruppe dort wieder in Linie zu einem Glied Aufstellung genommen hat. Die Leistung ist erreicht, wenn die Schlauchleitung ohne Verdrehungen gut ausgezogen und vorschriftsmäßig, jeweils von 2 Mann gekuppelt, in der vorgeschriebenen Zeit verlegt worden ist.

 

 Fragenbeantwortung

 

 Alle Angehörigen der Gruppe haben Fragen aus den folgenden Gebieten zu beantworten:

- Organisation

-  Ausrüstung

- Geräte

- Löschmittel

- Löschverfahren der Feuerwehr

- Unfallverhütung

- Gesellschafts- und Jugendpolitik

 

Und wer bei all den Disziplinen über 10 Punkte geholt hat, bekommt die Leistungsspange der Deutschen Jugendfeuerwehr verliehen.

Aber man kann auch durch Fehler, wo man gar nicht gegen Üben kann, null Punkte bei einer Disziplin bekommen. Wer beim Kugelstoßen zum Beispiel übertritt, bekommt keine Punkte.

Man darf diese zwar einmal wiederholen, aber auch da kann wieder der Fehler passieren.

 

So war es leider auch in Bad Pyrmont, so konnten vier Jugendfeuerwehren die Jugendflamme nicht verliehen werden.

Aber nicht traurig sein, in vier Wochen schafft ihr es bestimmt.

Kreisjugendfeuerwehrwart Kurbgeweit bedankte sich, genau wie der Stellvertretene Kreisbrandmeister Müller bei den Jugendlichen für die Teilnahme, dem Wertunsteam aus Uelze ( Landkreis Lüneburg ) und den Feuerwehren Holzhausen und Bad Pyrmont für die Ausrichtung und Versorgung.

 

Nach den Grußworten der Bürgermeisterin aus Bad Pyrmont, Frau Roeder und dem Feuerschutz Vorsitzenden des Landkreises,Binder ging es dann zur Verleihung der Leistungsspange.

 

Die Kreisjugendfeuerwehr gratuliert den bestandenen Gruppen der Jugendfeuerwehren:

 

- Bad Münder

- Coppenbrügge

- Bad Pyrmont

- Salzhemmendorf

- Hameln

- Aerzen

- Hess. Oldendorf

- Lügde

- Delligsen

- Eschershausen / Stadtoldendorf

- Bodenwerder / Polle

- Holzminden / Silberborn

- Golmbach / Warbsen / / Lütgenade

- Berenborstel / Heitlingen

 

Den Jugendfeuerwehren, welche in vier Wochen, die Leistungsspange in Diepholz wiederholen werden, drücken wir ganz fest die Daumen.

" IHR SCHAFFT DAS "

Und so war es auch, alle

Jugendfeuerwehren haben  die Leistungsspange in Diepholz bestanden, wir haben nichts anderes erwartet!!!

Das habt Ihr sehr gut gemacht.

 

 

Text und Bilder : Mario Meyer / Fachbereich Öffentlichkeit


Mehr über: Kreisjugendfeuerwehr Hameln-Pyrmont

[alle Fotogalerie anzeigen]