Schriftgrad:
normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
 
Facebook
YouTube
Niedersachsen vernetzt
 
Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Teilen auf Google+   Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

Einweihnung Feuerwehrhaus Lachem (17.11.2017)

Text und Fotos: Presseteam Hessisch Oldendorf - Am 17. November 2017 war es endlich soweit: Das neue Feuerwehrhaus der Freiwilligen Feuerwehr Lachem war nach rund neun Monaten Bauzeit und über 4888 ehrenamtlich geleisteten Arbeitsstunden fertig gestellt und feierlich eingeweiht worden.

Das ca. sieben mal zehn Meter große Gebäude ist auf dem Sporthausgelände in der Nähe des Sportplatzes entstanden. Der Neubau wurde nötig, weil das alte Haus (eine Doppelgarage) und Umkleideräumen nicht mehr den gesetzlichen Vorgaben der Feuerwehrunfallkasse entsprach. Ausdrücklich wurde Wert darauf gelegt, dass der Neubau der gültigen Norm entspricht.

Die Umkleideräume bieten für die Brandschützer, aktuell 25 aktive Mitglieder, ausreichend Platz. Die neue Fahrzeughalle, in der das TSF (Tragkraftspritzenfahrzeug) untergebracht ist, umfasst 50 Quadratmeter, außerdem gibt es, wie es vorgeschrieben ist, einen separaten Bereich für die Einsatzkleidung mit Schwarz-Weiß-Trennung von ca. 20 Quadratmeter für kontaminierte Kleidung. Der neu entstandene Schulungsraum im Obergeschoss umfasst 95 Quadratmeter. Dort sind eine Küche, ein Brandmeisterbüro sowie Sanitäranlagen mit Dusche angeschlossen.
Über 20 Parkplätze stehen zur Verfügung, darüber hinaus wurde eine Zu- und Abfahrt hergestellt und diese neue Straße dann auf den Namen „Kreuzacker“ getauft.

Während der Feierstunde stellte Stadtbürgermeister Harald Krüger sowie der Ortsbürgermeister von Hemeringen-Lachem der Bau und Feuerschutz und Energievorsitzender Sven Sattler die Wertschätzung der Stadt und des Rates gegenüber der Feuerwehr heraus und bedankte sich bei allen, die das Projekt unterstützt haben. Es sei fast jeden Samstag sowie auch in der Woche an dem Gebäude gewerkelt worden, so Ortsbrandmeister Willibald Piegsa. Auch Stadtbrandmeister Karsten Redeker und Brandabschnittsleiter West Jürgen Selle ließen es sich nicht nehmen, Grußworte zu überbringen. Redeker überreichte der Feuerwehr noch ein Geschenk, welches im neuen Domizil angebracht werden soll. Der Abend klang mit einem gemeinsamen Essen bei gesponsertem Spanferkel und einem gemütlichen Beisammensein aus.


Mehr über: Kreisfeuerwehr Hameln-Pyrmont - Einsätze

[alle Fotogalerie anzeigen]