Schriftgrad:
normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
 
Facebook
YouTube
Niedersachsen vernetzt
 
Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Teilen auf Google+   Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

Unwettereinsätze in Hessisch Oldendorf (24.07.2013)

Einsatzbeginn:

Mittwoch, 24. Juli 2013 – 16:28 Uhr

Einsatzort:

Stadtgebiet Hessisch Oldendorf

Einsatzstichwort:

Unwettereinsatze / Feuer Mehrfamilienhaus / Dieseltank   undicht

Alarmstufe:

THilfe

Eingesetzte Kräfte:

 

FF Welsede (THilfe1Einsatz), FF Rohden, FF Segelhorst

FF Hessisch Oldendorf (THilfe1Einsatz)

FF Hemeringen (THilfe0Einsatz)

FF Rumbeck (THilfe1Einsatz), FF Heßlingen, FF   Friedrichsburg

FF Fischbeck Feuer 0 unklare Rauchentwicklung   Mehrfamilienhaus

Einsatzende:

20:30 Uhr

 

Tobias Ebbighausen STPW Hessisch Oldendorf – Am Mittwoch den 24.Juli 2013 zog eine Gewitterfront über den Landkreis Hameln-Pyrmont. Besonders schlimm von den starken Regenfällen war die Gemeinde Aerzen und das Stadtgebiet Hessisch Oldendorf betroffen. Der erste Alarm im Stadtgebiet Hessisch Oldendorf lief um 16:28 Uhr auf. In Welsede HO waren mehrere Keller vollgelaufen und Straßen überschwemmt. In Welsede wurden die Alarmstufe erhöht und die Ortswehren Segelhorst, Rohden und Hessisch Oldendorf zur Unterstützung entsandt. Nachdem zahlreiche Keller ausgepumpt wurden mussten noch Strassen gereinigt werden. In Rumbeck wurden sofort mehrere Ortswehren alarmiert. Die Strassen in Rumbeck waren zu reißenden Flüssen geworden. Dort mussten Strassen gereinigt und Keller ausgepumpt werden. Des Weiteren gab es Einsatzstellen in Hessisch Oldendorf (zahlreiche Keller auspumpen) in Hemeringen (den Hemeringer Bach von einem Baum befreien ) sowie in Heßlingen Strassen reinigen und Keller auspumpen. In Fischbeck wurde um 17:07 Uhr die Ortswehr mit dem Stichwort Mehrfamilienhaus unklare Rauchentwicklung alarmiert. Als die ersten Kräfte eintrafen sah es von weitem aus, als würde das Wohnhaus in Vollbrand stehen. Doch nach weiteren Erkundungen konnte als Ursache Kanalabdichtungen hinter dem Haus lokalisiert werden. Ein eingreifen der Feuerwehr war nicht erforderlich. Bereits am Mittwochmorgen um 07:17 Uhr musste die Ortswehr Hessisch Oldendorf zu einem Leck geschlagenen Dieseltank an einem LKW ausrücken. Dort wurde der Diesel ca. 200 Liter umgepumpt und ausgelaufener Diesel aufgenommen. Dort wurde der Einsatz um 13:00 Uhr beendet. Nach den Unwettereinsätzen rückten die letzten Kräfte gegen ca. 20:30 Uhr ein.


Mehr über: Kreisfeuerwehr Hameln-Pyrmont - Berichte

[alle Fotogalerie anzeigen]