Schriftgrad:
normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
 
Facebook
YouTube
Niedersachsen vernetzt
 
Teilen auf Facebook   Teilen auf Twitter   Teilen auf Google+   Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Drucken
 

Feuer in Höfingen (25.03.2017)

Einsatzbeginn:

Samstag, 25. März 2017 – 02:30 Uhr

Einsatzort:

Höfingen – Neue Heerstrasse

Einsatzstichwort:

Brennt Heizstrahler unkontrolliert in ehem.Stall

Alarmstufe:

Feu Mittel

Eingesetzte Kräfte:

FF Höfingen, FF Fischbeck, FF Bensen, FF Pötzen, FF Haddessen Team AGT-Überwachung, Team ELW, AGT-Schleife HO, DLK Hameln

Einsatzende:

Samstag, 25. März 2017 – 05:30 Uhr

 

Tobias Ebbighausen, StPW Hessisch Oldendorf - Am frühen Samstagmorgen den 25 März 2017 wurden die Feuerwehren Höfingen und Fischbeck zu einem brennenden Heizstrahler gerufen. Dieser sollte sich in einem ehemaligen Stallgebäude befinden. Als die ersten Kräfte eintrafen, wurde in einem ehemaligen Stallgebäude welches an ein Wohnhaus angebaut war eine brennende Gasflasche entdeckt. Die Gasflasche stand in Vollbrand. Erste Trupps drehten diese zu und brachten diese ins freie. In der ersten Lage sah es so aus als wenn der Einsatz damit erledigt war. Bei einer weiteren Erkundung wurde dann festgestellt, das sich das Feuer durch die Gasflasche schon in den Dachstuhl gefressen hatte. Es gab auf einmal eine massive Rauchentwicklung im oberen Bereich des Stalles. Diese Rauchentwicklung zog auch durch das angebaute Wohnhaus im oberen Bereich. Da man davon ausgehen musste das es zu einer Durchzündung kommt entschied sich Einsatzleiter Dirk Kuhfuß umfangreich nachzualarmieren um dies zu verhindern. Es wurde der erste Nachalarm ausgelöst. Somit machten sich die Ortsfeuerwehren Bensen, Haddessen, Pötzen, das Team Einsatzleitwagen, das Team Atemschutzüberwachung sowie die Feuerwehr Hameln mit der Drehleiter und einem Tanklöschfahrzeug auf den weg nach Höfingen. Um genügend Atemschutzgeräteträger im Falle einer Durchzündung vor Ort zu haben wurde dann noch die Atemschutzgeräteträgerschleife Hessisch Oldendorf ausgelöst. Somit machten sich die Atemschutzgeräteträger aus Barksen, Welsede, Großenwieden, Segelhorst und Rohden auf den Weg nach Höfingen. Es wurde eine Wasserversorgung aufgebaut. Das Feuer hatte sich mittlerweile weiter Richtung Wohnhaus ausgebreitet. Mehrere Atemschutztrupps waren im Einsatz. Durch das gezielte und schnelle Eingreifen der Feuerwehr konnte ein größerer Schaden vermieden werden. Es wurden Dachziegeln aufgenommen und mit Hilfe der Wärmebildkamera Glutnester gezielt gelöscht. Gegen 05:00 Uhr konnten die ersten Kräfte wieder einrücken. Eine Brandwache durch die Ortswehr Höfingen und Fischbeck blieb vor Ort. Der Einsatz war um 07:09 Uhr beendet. Insgesamt waren 96 Feuerwehrkräfte vor Ort davon 36 Atemschutzgeräteträger.


Mehr über: Kreisfeuerwehr Hameln-Pyrmont - Berichte

[alle Fotogalerie anzeigen]